Knoten

Knoten

Für das Klettern einfacher Routen in der Halle und am Fels muss der Achterknoten zum Einbinden beherrscht werden, vorausgesetzt es wird mit Tube oder GRIGRI gesichert. Für weitere Unternehmungen müssen weitere Knoten erlernt werden.

Achterknoten

Der Achterknoten ist nach der Form benannt. Er ähnelt einer Acht. Wichtig ist den Knoten gegengleich nachzufahren, sodass am Ende alle Seile parallel liegen.

  • Fasse das Seil mit der linken Hand, so dass das kürzere Seilende von dir weiter entfernt ist.
  • Greife mit der rechten Hand um das Seil herum und fasse das kürzere Seilende.
  • Drehe die linke Hand um 90 Grad zu dir.
  • Führe das kurze Seilende von hinten in den Kreis ein.
  • Kontrolle: Das Seilgebilde schaut wie eine Acht aus.
  • Führe das Seilende durch die Anseilschlaufe.
  • Fahre die Acht mit dem Seilende nach.
  • Kontrolle: Beide Seilenden müssen am Ende parallel liegen.

Wichtig! Beim Achterknoten auf einen Mindestseilüberstand vom 10fachen des Seildurchmessers achten.

Mehr Infos zum HMS: Wikipedia

Weitere Knoten:

  • Doppelter Bulinknoten zum Einbinden
  • Sackstich zum Umbauen und Ablassen, Seilsicherung, etc.
  • Mastwurf zur Selbstsicherung
  • Halbmastwurf zur Partnersicherung mit nur einem HMS Karabiner

Halbmastwurf (HMS)

Brezelmethode“ zum Vermitteln des HMS

  • Mache einen Schlag.
  • Mache mit der gleichen Handbewegung noch einen Schlag.
  • Kontrolle: Du hast eine Brezel.
  • Klappe die Brezel aufeinander und greife die beiden Seilkreise.
  • Kontrolle: Gießkanne.
    Hänge nun die „Gießkanne“ in den HMS- Karabiner ein und schließe den Schraubverschluss.
  • Kontrolle: Knoten schlägt um.

Überkreuzgriffmethode für den HMS

Mehr Infos zum HMS: Wikipedia

Dieser Beitrag wurde unter Sicher klettern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.